IN EIGENER SACHE: Respawn Point

Warum KEIMLING in verbessertem Gewand aus der eigenen Asche aufersteht

Schon gestern hatte ich gegen Nachmittag verkündet, dass eine ursprünglich nicht beabsichtigte Totalmodernisierung über meinen Blog hereingebrochen ist. Diese Aktion als spontan zu bezeichnen, ist nicht weniger als ein Euphemismus, sollte doch ursprünglich nur WordPress upgedatet werden. Lange hatte ich mich davor gescheut, weil ich Probleme befürchtete, durch die lange Wartezeit habe ich sie nun wahrscheinlich selbst mit verursacht.

Beim gescheiterten automatischen Update-Prozess entstanden sehr viele Darstellungsfehler, welche dieses Blog völlig unbenutzbar werden ließen. Es führte kein Weg daran vorbei eine saubere Neuinstallation vorzunehmen. Die nun aktuelle Version des Blogsystems löst damit eine quasi historische Installation der Stufe Zwei-Sieben-Sonstwas ab, die sich in Vielem wirklich überlebt hatte.

Nachdem ich nun den gestrigen Tag damit zugebracht habe, bei dem neuen Design-Thema ungefähr wieder die liebgewonnene vorherige Optik herzustellen, bin ich sehr zufrieden, diesen Schritt nun endlich gemacht zu haben. WordPress ist sehr viel komfortabler geworden und lässt sich nun noch einfacher und modularer auf die eigenen Bedürfnisse abstimmen. Entdecken Sie im Folgenden, was sich konkret für Sie verbessert hat…

Sie finden auf der linken Seite neben den Artikeln nun die Suchoptionen. Zuoberst zeigt der Kalender wie bisher, welche Artikel wann erschienen. Sehr viel aufgeräumter und übersichtlicher ist nun die Suche nach Beiträgen über den letzten Monat zurück, weil die vormals sehr lange Liste nun in einem Drop-Down-Menü verborgen ist.  In eine solche ist auch die Liste mit den Hauptkategorien übergegangen, nach denen die Artikel meines Blogs verschlagwortet sind. Hinzu kommt nun eine Tag Cloud, eine Schlagwortwolke, die darunter zu finden ist. Darin sind die wichtigsten Schlagworte (Tags) des gesamten Blogs zu finden, mit denen ich über die Kategorien hinaus die Artikel markiert habe. Um mit ihrer Hilfe weiter durch die Artikel zu stöbern, sind die Tags jetzt auch jeweils am Ende eines Beitrags deutlich ausgewiesen. Die Größe der in der Tag-Wolke aufgeführten Begriffe lässt Sie erkennen, in welcher Häufigkeit ein Begriff im gesamten Blog als Schlagwort verwendet wurde.

Auch auf der rechten Seite hat sich einiges geändert. Sie fasst sie nun jüngsten Ereignisse aus inhaltlicher Perspektive zusammen. Sehr viel deutlicher als bisher verweise ich dort auf die zurückliegenden Beiträge. Neu in das Blog eingebunden, ist die meine Twitter-Timeline. In den Kurznachrichten schreibe ich nicht nur über Videospiele, Entwickler und Publisher, die Branche und ihre Innovationen, sondern verkünde auch Informationen zu meiner wissenschaftlichen Arbeit und Lehrtätigkeit im Bereich Public History an der Universität Hamburg. Darüber hinaus leite ich dort auch Informationen aus historischen Editionstätigkeiten und Archiven weiter, verweise auf Mitteilungen zu Tagungen und Konferenzen und kommentiere gelegentlich auch das Tagesgeschehen. Dringend überarbeiten aber muss ich die Liste der Links, die sich nach unten daran anschließt. Hier ist sowohl die Sortierung unglücklich als auch so mancher Link mittlerweile blind. Ich werde mir Mühe geben, hier aufzuräumen und neue Einträge einzustellen. Dies wird jedoch nur nach und nach geschehen können.

Über Feedback zu diesem Neustart würde ich mich natürlich sehr freuen. Nutzen Sie dafür gern den Kommentarbereich am Ende dieses Beitrages. Möge es für dieses Blog auch in den nächsten fünf Jahre genug zu berichten geben. Und obwohl das Blog nun glücklicherweise gestärkt und übersichtlicher aus dem Respawn hervorgegangen ist, kann kann der nächste Crash bitte ruhig auf sich warten lassen.

*

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.