Mia app klinikum wels herunterladen

– Eigenverantwortliche Vor- und Zubereitung von einfachen Speisen lt. Vorgaben – Anrichten der Speisen im Rahm … Die HCR-Lösung hat zusammen mit HUS VM, HUS 150 und HCP eine europaweit einzigartige IT-Umgebung geschaffen. Das Krankenhaus wird das Hitachi Clinical Repository und sein medizinisches Metadatenarchiv weiter ausbauen. Den Möglichkeiten dieser Entwicklungsarbeit sind derzeit keine Grenzen. Mit nahezu unendlicher Kapazität und breiter Flexibilität nutzt HCP unstrukturiertes Datenwachstum und überbrückt traditionelle und neue Technologien, um Ihre Daten jederzeit und überall sicher verfügbar zu machen. Verwandeln Sie riesige Datenspeicher, -typen und -barrierefreiheit in Möglichkeiten, das Leben zu verbessern und Ihr Unternehmen zu transformieren. Hitachi-Datenlösungen für das Gesundheitswesen und die Biowissenschaften können dies ermöglichen. Das Aufkommen des Big-Data-Phänomens hat Fragen aufgeworfen, wie Daten im Gesundheitswesen effizient konsolidiert werden können.

Wie kann es sicher, hochverfügbar und vor allem langfristig archiviert werden? Die meisten konventionellen IT-Infrastrukturen sind nicht mehr in der Lage, diesen wachsenden Anforderungen gerecht zu werden. Ganzheitliche IT-Lösungen, die es Unternehmen ermöglichen, ihre Informationen besser zu verwalten, klinische Arbeitsabläufe zu optimieren, Wartezeiten zu verkürzen und Compliance-Risiken zu reduzieren, geben die Antwort. Zu den Wichtigsten Prioritäten gehören die klinische Effizienz, der Austausch gesundheitsbezogener Informationen und die Verbesserung der Qualität der Versorgung. „Wir haben uns entschieden, HCR einzuführen, um sicherzustellen, dass die Nutzer zur richtigen Zeit, am richtigen Ort und im richtigen Format auf die richtigen Informationen zugreifen können“, sagt Flamme. „Die Möglichkeit, datenübergreifend zu suchen, unabhängig vom Hersteller oder Standort, ist der entscheidende Vorteil. Hitachi Clinical Repository gibt uns die Flexibilität, jede Art von klinischem System in ein umfassendes Archiv zu integrieren. Gleichzeitig ermöglicht uns das System den Zugriff auf Daten für alle klinischen und administrativen Anforderungen, sodass wir die Patientenversorgung verbessern können.“ Nun, da das Konzept eines Metadatenarchivs über das HCP in Kraft ist, plant das Krankenhaus, den Zugang zu Informationen weiter zu optimieren. In Zukunft wird es intelligente semantische Anwendungslösungen einsetzen. Zusammen mit x-tention hat das Krankenhaus bereits eMIND entworfen und entwickelt.

Diese Softwarelösung verwendet einen Metadatenroboter, um spezifische Meta-Informationen zu generieren, die die Suche nach Daten noch einfacher machen. Die Software verbindet auch Bildarchivierungs- und Ehealth-Lösungen mit dem Archiv. Wagnleithnerstraße 27 4710 Grieskirchen Österreich Nach der Fusion mehrerer einzeler Institutionen zum Klinikum WelsGrieskirchen arbeiteten IT-Administratoren mit der Geschäftsführung des Krankenhauses zusammen. Darüber hinaus beauftragte das Unternehmen x-tention mit dem IT-Betriebsmanagement, nach zuverlässigen und leistungsstarken Speicherlösungen zu suchen. Ziel war es, eine dynamische Infrastruktur und eine einzigartige Plattform für alle Daten zu schaffen.