Schlagwort-Archiv: Monkey Island

NEWS: Grummelige Legende

Design-Legende Ron Gilbert offenbart bissig seine Einsichten in die Spielebranche

Eine der Legenden des Spiele-Designs stiftet mit seinem Blog -> Grumpy Gamer stets Unruhe, in dem er mit grummeligem Humor die Spielebranche und ihre Entwicklungen aufs Korn nimmt. Lange Zeit (bald 20 Jahre) war Ron Gilbert, der Schöpfer von Gaming-Perlen wie ->Maniac Mansion, ->Zak McKracken und ->Monkey Island tief in der Versenkung verschwunden.

Schau nicht so grimmig, Ron...
Schau nicht so grimmig, Ron...

Wohl auch daher rühren ein paar bittere Einsichten in die Games-Branche, die er in seinem Blog kräftig gegen den Strich bürstete. Seit kurzem feiert er jedoch eine triumphale Rückkehr mit ->Deathspank, einem verqueren Abenteurer, der sich in einem Actionadventure zwar durch nur wenig anspruchsvolle Areale kämpft, die allerdings vor witzigen Einfällen nur so strotzen. So wurde Gilberts großartiger und vielseitiger Humor endlich in die Zeit der Download-Distribution transportiert.

Da er einer der Impulsgeber für Innovationen in der Spielebranche ist, wurde sein Blog im Blogroll am linken Rand auch hier bei KEIMLING aufgenommen. Hatte er bei den herrschenden Publisher-Strukturen in den letzten Dekaden keine Chance, neue Ideen durchzusetzen – wer holt sich schon freiwillig einen Grumpy Gamer ins Haus – so spielen ihm die neuen Distributionsstrukturen der Branche in die Hände.

Deathspank hat sich in seiner ersten Download-Episode mit moderatem Preis so gut verkauft, dass ein Nachfolger nicht lange auf sich warten ließ. Der Grumpy Gamer ist zurück – neue Projekte sind nun nur noch eine Frage der Zeit. Es lohnt sich, Legenden im Auge zu behalten.

NEWS: Hell rocks…

„Brütal Legend“ entführt in ein humoriges Metaluniversum

Dass die Hölle ein Ort ist, der mit guten Vorsätzen gepflastert ist, haben bereits die ->Berichte von KEIMLING über Dante’s Inferno deutlich werden lassen. Dass die Hölle aber ein Ort ist, der rockt, hat bestimmt auch Eddie Riggs nicht vermutet.

Riggs greift zur Gitarre
Mit der Klampfe gegen das Böse...

Dessen Gürtelschnalle saugt ihn eines Tages in ein paralleles, abstruses Universum, in dem Metal Musik von der Optik über die Charaktere bis hin zur Landschaft alles bestimmt. Dort jedoch führt eine kleine Truppe von menschlichen Widerstandskämpfern einen aussichtslosen Kampf gegen den teuflischen Imperator „Doviculus“. Niemand weiß jedoch rätselhafte Prophezeiungen und Zeichen zu deuten, nur Riggs kann sie entschlüsseln.

Dabei träumte der Roadie einer Rockband bis zu diesem Zeitpunkt doch nur von einer eigenen Metal-Truppe – dieser Traum hat nun erstmal ausgeträumt. Riggs greift zur Gitarre.

Niemand geringerer als der US-Schauspieler und Rock-Feteschist Jack Black leiht der Hauptfigur Eddie Riggs in dem Actionadventure ->Brütal Legend Stimme und Äußeres. Dabei wird nicht nur seine Person durch das comicartige Weltdesign gut eingefangen, auch die anderen Charaktere scheinen faszinierend klischeehaft in Szene gesetzt zu werden. Unter anderm scheint es, als würde Ozzie Osbourne als Prinz der Finsternis auftauchen. Viele werden das sicher schon unabhängig von dem Spiel vermutet haben…

Weiterlesen

NEWS: Wie passend, Du kämpfst wie eine Kuh

Nach langen Jahren steht mit „Monkey Island“ ein alter Freund vor der Haustür

Monkey Island kehrt wieder zurück – in einer verbesserten Form. Und auch Guybrush Threepwood hat sich glänzend gehalten. Wo auch immer der Romancier der schönen Elaine und Möchtegern-Pirat sich in den vergangenen Jahren herumgetrieben hat, dürfte er jedenfalls fleißig an seinen Talenten gefeilt haben. Aber der Kerl mit dem so viele Gamer groß wurden, ist kein bischen gealtert – man könnte fast neidisch werden. Offenbar hat es ihm in den zurückliegenden Jahren nicht geschadet, dass er seine Gegner im Fechtkampf gern als Milchtier beschimpft.

Zehn Jahr älter und man sieht es nicht
Zehn Jahr älter und man sieht es nicht

Die Frage, warum diese Mitteilung hier dennoch nicht in der Rubrik RETRO aufgelegt wurde, ist allerdings berechtigt. Schlichtweg liegt es daran, dass ->The Secret of Monkey Island: Special Edition keine einfache Neuauflage eines uralten Spieles wird, wie sie in Hundertschaften für nicht ganz faire 10 Euro in den Regalen von Elektromärkten herumlungern. Diese Edition setzt eine ganz besondere Innovation ein, die vorbildhaft und maßgeblich für alle Remakes von Klassikern werden sollte. Weiterlesen