Schlagwort-Archiv: Liebe

INNOVATION: Zersiebt, verlobt, verheiratet

Mit „Valiant Hearts“ entstand ein spielbares Stück Erinnerungskultur mit erfrischenden Blickwinkeln auf den Ersten Weltkrieg

Manchmal stellt sich erst im Nachhinein heraus, wie gut es ist, sich an selbstauferlegte Arbeitsprinzipien zu halten. Dazu gehört, dass ich mich zu einem ausführlichen Urteil über ein Videospiel erst hinreißen lasse, wenn ich es auch durchgespielt habe. Natürlich bildet sich eine Meinung schon zuvor nach und nach aufgrund von Indizien. Daher konnte ich mit einer Gegenrede in einem ->Kommentar bei der Webzeitschrift ->Public History Weekly auch nicht hinter dem Berg halten, nachdem dort Didaktikerin ->Monika Fenn aus Potsdam einen Beitrag über ->Valiant Hearts: The Great War veröffentlichte (siehe ->Monika Fenn: Kriegsspiel mit Herz? Computer Games zum Ersten Weltkrieg vom 17. Juli 2014). Dort legte ich allerdings auch offen, dass meine eigene abschließende Bewertung zu dem Spiel genau deswegen noch ausstehe.

Das Weltkriegsdrama wird durch die einfühlsamen erzählten Beziehungen der Charaktere, ihre Sorgen, Ängste und Erlebnisse getragen. Der britische Pilot allerdings schaffte es trotz des Auftrittes im Trailer nur in eine kurze Filmsequenz im Spiel. (Valiant Hearts: The Great War official trailer [UK] / Kanal Ubisoft via Youtube)

Und diese Zurückhaltung war tatsächlich sehr gut so, weil die historische Qualität von ->Valiant Hearts: The Great War, der Überraschungserfolg, den das kleine Studio ->Ubisoft Montpellier im Juni 2014 veröffentlichte, im Spielverlauf auch überraschend deutlich schwankt. Besonders der mittlere Teil zwischen Kapitel 2 und 3 zeigt systematische Schwächen, die leider dem diametral entgegen stehen, was an dem Spiel in den übrigen Teilen so löblich war. Zudem habe ich jetzt noch ein paar mehr und vielleicht sogar bessere Beispiele und Beobachtungen parat, die erst im späteren Spielablauf auftraten. Im Prinzip aber bleibt es bei meinem früheren positiven Urteil über das 2D-Action-Jump&Run. Dennoch muss ich meine vorläufigen Einschätzungen – die ich bereits in NEWS-Beiträgen dieses Blogs abgab – durch das nun gewonnene Gesamtbild des Spieles nicht revidieren, aber doch relativieren (siehe ->NEWS: Helden der Herzen vom 13. Juni 2014 und ->NEWS: Der vergessene Krieg vom 30. Januar 2014).

Im Kern bleibt ->Valiant Hearts: The Great War, das ->Ubisoft Montpellier mit dem hauseigenen ->UbiArt Framework realisierte, ein herausragendes Beispiel für den gelungenen Umgang von Videospielen mit historischen Themen. Es erzählt den Ersten Weltkrieg eben nicht aus einer strategischen oder einer politischen Perspektive, sondern begleitet fünf sehr unterschiedliche Figuren sehr emotional durch ihre Leben, Leiden und Ableben unter dem Eindruck des Krieges. Und das gelingt den Entwicklern – trotz aller kleinerer Defizite – so gut, dass man als Historiker eigentlich einen Award dafür erfinden müsste…

Weiterlesen

NEWS: Die Aussichten – Heftiger Regen

Erzählweisen von „Heavy Rain“ sollen Games nachhaltig prägen

Besucher wundern sich hier in Hamburg meist nur ein Mal darüber, dass Regen in dieser Stadt nicht automatisch zu einem Meer aus Schirmen auf den Gehwegen führt. Denn wer versucht, das Spanndach über sich auszubreiten, kann wegen der kräftigen Winde nur noch erstaunt seinem Regenschirm hinterherstarren oder blickt auf ein verbogenes abstraktes Kunstwerk. Gegen an solchen Tagen dauerhaft fallende Starkregen hilft ohnehin kein Plastik – der Regen fliegt nahezu waagerecht über den Boden.

Starker Regen auf der Seele
Starker Regen auf der Seele

Doch auch wer sich mit allen Arten des Himmelswassers so gut auskennt wie wir Hamburger dürfte bei „Heavy Rain“ (noch ohne eigene Webseite)  ins Staunen geraten. Das französische Entwicklerstudio ->Quantic Dream plant für diesen Titel völlig neue Wege für die Erzählstruktur. Die Schöpfer des spielerisch eher mauen, narrativ jedoch herausragenden Action-Adventure-Thrillers ->Fahrenheit möchten dem Spieler die Hoheit darüber geben, wie sich die Handlung weiterentwickelt – und zwar im wesentlich tieferen Sinne, als nur zwei oder drei Handlungssträngen zu folgen. Leider werden wohl nur PS3-Nutzer in den Genuss dieses Experimentes kommen. Das Spiel wird exklusiv für diese Plattform erscheinen, und wohl auch erst im Jahr 2010.

Weiterlesen

NEWS: Go To Hell

Entwickler von „Dead Space“ versoftet Dante Alighieris „Göttliche Komödie“

Ob es auch eine Hölle für Spieleentwickler gibt, die sich an literarischen Stoff heranwagen? Wohl eher nicht. Prinzipiell ist dieser Einsatz zu begrüßen, mit schwierigem Erzählstoff das Kulturgut Computerspiele aufzuwerten. Wenigstens aber wird es ein Fegefeuer für die Entwickler geben, wenn dabei die Inhalte in den Untergrund fahren.

Vor kurzem wies KEIMLING darauf hin, dass die „Göttliche Komödie“ des Dante Alighieri ->Visceral Games zu einem Shooter inspirierte, der durch die neun Kreise der Hölle führen soll. (siehe ->NEWS: Literarisches Quartett vom 5. Juni 2009). Die Entwickler des Horror-Shooters ->Dead Space veröffentlichten jetzt einen Trailer zu dem geplanten Spiel ->Dante’s Inferno, in dem sie die Ideen und Visionen ihrer Interpretation der literarischen Vorlage erläutern.

Es steht leider zu befürchten, dass zugunsten einer platten actionorientierten Jagd der Hauptfigur durch die Hölle nur die offensichtlichen Erlebnisse in der Unterwelt in das Spiel eingehen werden. Dabei dürften die große Liebe der Spielfigur und der romantische Heroenkampf um ihre Rückkehr in die Welt der Lebenden im Mittelpunkt stehen. Während sich der Held mit allerlei Geviech der neun Höllenkreise rumschlägt, bleiben damit aber wichtige Hintergründe auf der Strecke. Weiterlesen